Begonien Overkill

begonienbeet

Bei meinem sonntäglichen Spaziergang durch den Mannheimer Luisenpark, haben mich die Begonienbeete fast erschlagen, so bunt sind sie. An diesen Farben würde das beste Colorwaschmittel scheitern.

Am besten gefallen mir ja immer noch die kleinen und schlichten Eisbegonien aus der Begonia sempervirens-Gruppe (Bild oben). Sie eignen sich übrigens gut für den Balkonkasten und können, wenn man sie frostfrei überwintert, sogar im Zimmer blühen.

Eine Übersicht von weiteren für den Balkon geeigneten Blumen gibt es auf dieser Seite. Begonien sind aber leider keine dabei.

begonienblueten

Salbei (Salvia)

Salbei (Salvia) gehört zur Familie der Lippenblütler. Es gibt unendlich viele Arten, die über die ganze Welt verbreitet sind.

Salbei stammt vom lateinischen Wort salvare ab und bedeutet “heilen”.

Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal ein Salbei-Petersilie Pesto gemixt, welches vorzüglich zu Tagliatelle schmeckt.

Dafür nehme ich 2/3 Salbei, 1/3 Petersilie, Sesam, Olivenoel, Salz, Pfeffer und eine halbe Knoblauchzehe.  Köstlich!

Die Zinnie (Zinnia)

 

Die Zinnie ist eine einjährige Sommerblume, die bis zu einem Meter groß werden kann.

Sie fühlt  sich am wohlsten an einem sonnigen Standort und blüht dann von Juli bis in den späten Herbst hinein.

Die Zinnie zählt man zur Familie der Korbblütler.

 

Sonnenblume

Diese Sonnenblume kam von oben. Die Dame über mir hatte sich entschlossen Vogelfutter zu spendieren. Innerhalb kürzester Zeit war mein Garten voller Vogelfuttersamen und es dauerte Tage, bis ich die Samen einigermaßen entfernt hatte.

Aber ein paar Samen steckte ich in einen Topf mit Erde, um zu sehen was dabei herauskommt. Da ich im meinem Garten die Farbe gelb völlig ausgeschlossen hatte, war die Überraschung groß, als sich dann eine Sonnenblume entwickelte.

Sie braucht die Sonne und nicht zu trockenen Boden. Im September kann man die Sonnenblumenkerne ernten.

Die Samen werden zur Herstellung von Oel, Margarine und Mayonnaise verwendet.

Sonnenblumenoel, wie jedes andere auch, kann man gut zur Entgiftung der Mundschleinhaut benutzen.

Die Sumpf-Schafgarbe

Die Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)  ist eine Unterfamilie der Korbblütler (Asteraceae) .

Der Blütenstand ist körbchenförmig und sehr klein. Sie wächst überall dort, wo sie genug Feuchtigkeit bekommt.

In der Regel wird sie circa 40 cm hoch, kann aber auch deutlich kleiner oder größer werden.

Pfingstrose

pfingstrose

Ich liebe Pfingstrosen. Sie wachsen zwar sehr langsam, werden aber mit zunehmendem Alter immer attraktiver.

Sie haben jedoch einen Nachteil: es darf weder regnen noch ein laues Lüftlein wehen, sobald sie ihre Blüten geöffnet haben. Denn sonst sehen sie aus, wie diese gequälten Hühner aus den Legebatterien. Gerupft und gefleddert.

Die kleinen weißen Blüten gehören zu einem Filzigen Hornkraut (Cerastium tomentosum).

Rittersporn (Delphinium)

Mein Rittersporn, aus der Familie der Hahnenfußgewächse, erfreut mich alle Jahre auf ‘s neue.

Er hat einen sehr sonnigen Platz, mag es gerne feucht und ist eine langlebige Staude.

Alle Ritterspornarten enthalten in den Samen giftige Alkaloide.

Die Schmuckdahlie

Die Blüte meiner Schmuckdahlie ist relativ klein, dafür aber dicht gefüllt. Sie steht in voller Sonne und wird regelmäßig gegossen.

Dahlien können überwintern, wenn man sie vor dem ersten Frost vorsichtig ausgräbt. Dann sollte man sie zurückschneiden und über den Winter kühl und luftig lagern.

 

Zwergsalomonsiegel

zwergsalomonsiegel

Die Salomonsiegel (Polygonatum) werden auch als Weißwurzen bezeichnet und sind nahe mit den Maiglöckchen verwandt. Zum Teil besiedeln sie den selben Lebensraum. Drei Arten sind bei uns heimisch.

Auf dem Bild zu sehen ist das Zwergsalomonsiegel (Polygonatum humile). Sein natürliches Verbreitungsgebiet soll in Kasachstan und Japan liegen. Es wird 20 bis 25 cm hoch und blüht im Mai.

Ein paar Bilder des heimischen Echten Salomonsiegel (P. odoratum), finden Sie auf dieser Seite. Dort gibt es auch Infos zu seltenen Maiglöckchensorten.