Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

lungenkraut

Das Lungenkraut (Pulmonaria officinalis) wirkt auf den ersten Blick wie ein zu groß geratenes Vergissmeinnicht. Mit dem es verwandt ist, denn die beiden Arten zählen zur Familie der Raublattgewächse (Boraginaceae). Weitere populäre Vertreter dieser Familie sind der Borretsch (Borago officinalis) und der Beinwell (Symphytum cordatum).

Eine Besonderheit des Lungekrauts ist, seine Blüten verfärben sich im Laufe der Zeit. Kurz nach dem Öffnen sind sie rosa, sobald sie zu verblühen beginnen, färben sie sich lila.

Pulmonaria officinalis wächst flächig und eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte mit einem gleichmäßig feuchten Boden. Weitere Infos zur Pflege gibt es hier.

Da es u. a. Kieselsäure enthält, findet es in der Naturheilkunde und der Homöopathie bei Katharren Verwendung. Ob ich es gut finden soll, wenn man so ein schönes Pflänzchen zu Tee verarbeitet … ?

Weiße Blüten

weiße blüten

Wenn Blüten riechen, dann soll das bestäubendes Getier anlocken. Es ist purer Sex und von dem liegt zurzeit eine ganze Menge in der Luft. Geruchs- und geräuschtechnsich, denn auch die Vögel locken durch heftiges Gezwitscher.

Diese weißen Blüten habe ich dank ihres lieblichen Geruchs entdeckt. Zu welcher Art sie gehören, kann ich leider nicht sagen, aber ich tippe mal schwer auf die Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

blütenweiß

Läberblümchen

Beim Läberblümchen (Anemone hepatica) erscheinen im Frühling erst die Blüten und dann die Blätter. Im Hochdeutschen Sprachraum ist die zur Familie der Hahnenfußgewächse zählende Pflanze als Leberblümchen bekannt. Und moi – also isch – werd gerne auch mal als Laberblümchen bezeichnet.

leberblümchen

Die erste Tulpe

Eine Eigenheit des Frühlings ist, wenn er loslegt, dann geht alles recht schnell. So durfte ich heute bereits die erste Tulpe bestaunen. Da gibt es ja frühe Frühe, super Frühe und ganz Frühe. Die unten gezeigte scheint mir eine frühe super ganz Frühe zu sein.

tulipa

Es könnte sich dabei um eine Sorte von Tulipa greigii handeln. Mein Leben würde ich für diese Aussage aber nicht verpfänden.

Gänseblümschen

gänseblümchen

Das Gänseblümschen – wie man es hier in Mannheim ausspricht – ist schon ein erstaunlich robustes Gewächs. Im letzten Winter hat es bis zum und sofort nach dem heftigen Frost geblüht.

Es ist übrigens nahe mit den Astern verwandt, die ebenfalls zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) zählen.

Primelchen

primelchen

Zu welcher Sorte oder gar Art dieses Primelchen gehört, kann ich leider nicht sagen. Aber es ist schick anzusehen, deshalb wird es hier gezeigt.

Kornelkirsche (Cornus mas)

cornus mas

Die filligranen gelben Blüten der Kornelkirsche (Cornus mas) am durch den Wind wogenden Ast zu fotografieren, ist mir ohne Stativ nicht gelungen. Aus diesem Grund habe ich dem Strauch aus der Familie der Hartriegelgewächse (Cornaceae) ein paar Stecklinge entliehen und bin da mit Kunstlicht ran.

kornelkirsche

Die Kornelkirsche wächst baum- oder strauchförmig und kann über 5 Meter hoch werden. Sie ist häufig in Parks oder als Heckenpflanze anzutreffen. Ihre Blützeit beginnt, je nach Region und Wetterlage, bereits im Februar.

Im Herbst erscheinen ihre roten Früchte, die aussehen wie zu lang geratene Kirschen. Sie sollen essbar sein, aber sauer schmecken. Probiert habe ich sie noch nicht. Der Strauch von dem die hier gezeigten Stecklinge stammen, wächst nämlich an einer stark befahrenen Straße.

Krokusse

Krokusse zählen, neben den Schneeglöckchen und den Winterlingen, zu den früh blühenden Frühblühern. In diesem Jahr haben sie so zeitig geblüht, dass sie vom späten Wintereinbruch im Februar kalt erwischt wurden.

krokusse

An solch widrige Umstände sind sie aber gut angepasst. Bereits wenige Stunden bei Temperaturen über 0 genügen und sie richten sich wieder auf.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der zu den Schwertliliengewächsen zählenden Pflanzen, erstreckt sich von Europa bis nach China. Verwandt sind sie unter anderem mit den Gladiolen (Link) und den Freesien.

Bromelia

Die Bromelie mag einen hellen Standort, aber bitte kein direktes Sonnenlicht.

Die Pflanze mus feucht gehalten werden und in der Sprossachse sollte sich das Wasser befinden. Das kann Leitungswasser oder noch besser Regenwasser sein. Düngung ist nicht erforderlich.

Die Bromelie ist eine tropische Pflanze.

Raps (Brassica napus)

rapsblüten

Der Raps (Brassica napus) zählt zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) und ist mit dem Gemüsekohl (Brassica oleracea) verwandt. Er wird bei uns zumeist im Herbst gesät und im nächsten Frühjahr geerntet.

Das er zurzeit schon blüht, daran dürfte wohl der angenehm milde Herbst „schuld“ sein. Bei der Steckrübe handelt es sich übrigens um eine Unterart des Raps.