Fetthenne (Sedum)

Nun blüht sie wieder, die schöne Fetthenne. Sie kann immerhin circa 400 Arten in einer Höhe von 5 cm bis 60 cm vorweisen. Es gibt sie in verschiedenen Farben, nämlich rosa, weiß und rostrot. Die meisten Sedum-Arten haben dickfleischige Blätter, die an trockenen Standorten als Wasserreservoir dienen.

Annette | Aufgeblüht | Kommentare aus

Schwertpflanze (Echinodorus)

echinodorus

Die Gattung Echinodorus dürfte vor allem den Aquarianern bekannt sein, denn ihre Mitglieder zählen zu den populären Wasserpflanzen. Einige der Arten, wie z. B. die hier gezeigte Echinodorus cordifolius, wachsen aber sowohl unter als auch über Wasser. Umgangssprachlich sind sie als Schwertpflanzen bekannt.

Ihr natürliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Süd- bis nach Nordamerika. Zu den natürlich vorkommenden Arten sind auch viele Zuchtformen, u. a. mit rot gemusterten Blättern zu erhalten.

schwertpflanze

Françoise | Aufgeblüht | Kommentare aus

Schiefteller (Achimenes)

achimenes

Die Gattung Achimenes zählt zur Familie der Gesneriengewächse (Gesneriaceae). Die als Schiefteller bekannten Pflanzen stammen aus Nord-/Mittelamerika. Das sie mit dem Usambaraveilchen (Saintpaulia) verwandt sind, sieht man ihnen auf den ersten Blick nicht an. Sie wachsen nämlich kriechend und ziehen während des Winters ihre Blätter ein.

In unseren Breiten sind die Schiefblätter nicht ganz so bekannt und entsprechend schwer zu erhalten. Dabei sind sie in der Kultur nicht besonders heikel.

Vermehren kann man sie durch Stecklinge.

schiefteller

Françoise | Aufgeblüht | Kommentare aus

Speerblatt (Anubias)

anubias

Eher unscheinbar, fast schon zurückhaltend, blühen die Mitglieder der Gattung Anubias. Die als Speerblätter bekannten Pflanzen wachsen sumpfig oder unter Wasser und stammen aus dem tropischen Afrika. Man kann sie über den Aquarienhandel beziehen.

Da Speerblätter auch mit etwas weniger Licht zurechtkommen und keine CO2-Düngung benötigen, eignen sie sich für die Pflege in einem großen Glas. Dafür verwendet man die kleinen und mittelhohen Arten, wie z. B. Anubias barteri var. nana.

Françoise | Aufblühend | Kommentare aus