Die Akelei (Aquilegia)

Die Akelei (Aquilegia) ist eine langblühende Pflanze mit verschiedenen Arten und Sorten. Sie stammt aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) und es gibt viele buntblütige Sorten mit zarten Schattierungen. Die pflegeleichte Akelei gedeiht gut an lichten und halbschattigenPätzen.

Annette | Aufgeblüht | 1 Kommentar

Tränendes Herz (Lamprocapnes spectabilis)

Das tränende Herz (Lamprocapnes spectabilis)  ist eine krautige Pflanze, die bis zu 90cm Wuchshöhe erreichen kann. Die herzförmigen Blüten sind meist rosa, die Sorte „Alba“ hat weiße Blüten.

Annette | Aufgeblüht | Kommentare aus

Zauberschnee (Euphorbia „Diamond Frost“)

Beim Zauberschnee (Euphorbia „Diamond Frost“) handelt es sich um ein Wolfsmilchgewächs, das mit dem Christusdorn und dem Weihnachtsstern verwandt ist. Er besticht vor allem durch seine kleinen, die Blüten einrahmenden weißen Hochblätter. Die zeigt er vom Frühjahr bis in den Herbst und an einem warmen Winterstandort auch im heimischen Wohnzimmer.

Der Zauberschnee kann sehr gut im Balkonkasten oder Kübel kultiviert werden. Winterhart ist er aber nicht. Man kann ihn in ganz normale Blumenerde pflanzen.

Er ist sehr anpassungsfähig und wächst sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten. Die Erde hält man gleichmäßig feucht. Sie sollte weder unter Wasser stehen, noch austrocknen.

zauberschnee blueten

Den Dünger kann man in Form von Stäbchen oder flüssig verabreichen. Damit beginnt man aber frühestens 6 Wochen nach dem Pflanzen. Ich verwende nur die halbe auf der Packung angegebene Konzentration.

zauberschnee euphorbia

Wuchert der Zauberschnee zu stark, dann schneidet man ihn zurück. Aus den dabei anfallenden Stecklingen kann man neue Pflanzen anziehen. Die läßt man entweder im Wasserglas bewurzeln oder man pflanzt sie gleich ein.

Überwintern lässt sich der Zauberschnee an einem hellen Plätzchen im Wohnzimmer. Vorsicht: Die Pflanze ist für Katzen giftig!

Annette | Pflege | Kommentare aus